Bühnenbild_Gamir.jpg
GesundheitsmanagementGesundheitsmanagement

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Projekte
  3. Gesundheitsmanagement

Ihr Ansprechpartner

Frau
Yvonne Schaubruch
Beauftragte für Gesundheits- und Alter(n)smanagement


Tel: 06131 57075-70
yvonne.schaubruch@drk-rhein-nahe.de

Lotharstraße 11-13
55116 Mainz

Gesund Leben retten!

Gesundheit ist das höchste Gut. Nicht nur für Patienten, sondern vor allem auch für die Rettungsfachkräfte der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe. Die rund 750 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des größten Rettungsdienstes in Rheinland-Pfalz stehen unter dem Motto "Gesund Leben retten" im Vordergrund der Unternehmenskultur. Mit einem betrieblichen Gesundheits- und Altersmanagement startete der DRK-Rettungsdienst als erster Rettungsdienst im Bundesland ein Pilotprojekt zur Gesundheitsförderung im Rettungsdienst. Um jederzeit nachhaltige Angebote für Rettungsfachkräfte und für das in den Leitstellen tätige Personal zu ermöglichen, ist das Gesundheits- und Altersmanagement in allen Strukturen des Unternehmens verankert.

Gesundheit schaffen durch Präventionsangebote

Ziel des Gesundheitsmanagements ist die alternsgerechte Anpassung des Arbeitsplatzes Rettungsdienst, sowie die Gesundheitsförderung und die Krankheitsprävention. Denn nur wer selbst körperlich und mental gesund ist, kann auch professionell für die Gesundheit Anderer sorgen. Um den Versorgungsauftrag personell sicherzustellen, bereitet sich der Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe mit seinem Gesundheits- und Altersmanagement auf älter werdende Mitarbeiter und zeitgleich steigende berufliche Anforderungen vor. Demzufolge hat das Unternehmen auch junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick. Sie sollen von Anfang an den verantwortlichen Umgang mit ihrer Gesundheit lernen und erfahren hierbei Unterstützung vonseiten des Arbeitgebers.
Theoretische als auch praktische Präventionsangebote stehen den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen jederzeit zur Verfügung. Sie können unter anderem Lauf- und Walkingveranstaltungen, Kooperationen mit Gesundheitseinrichtungen, Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) als auch eine Externe Mitarbeiterberatung (EAP) nutzen. Hinzu kommen modern ausgestattete Fahrzeuge, die das Heben und Tragen sowie Umlagern der Patienten erleichtern.

Gesundheitstage als Motivationsschub

In Kooperation mit mehreren Krankenkassen erhalten die Rettungsfachkräfte alle zwei Jahre das Angebot, sich zu den Themen Ernährung, Stressbewältigung und Bewegung zu informieren und selbst aktiv zu werden. Es werden physische und psychische Möglichkeiten des gesunden Alterns im Beruf des Notfallsanitäters aufgezeigt. Zusätzlich bieten weitere Kooperationspartner Workshops z. B. zu Lauftraining und Walking, Umgang mit Arbeitsmaterialien im Rettungsdienst als auch zu Ergonomie und Orthopädie an.